Dienstag, 25. Februar 2014

Obermaterial / Bezüge Hundebetten


Kunstleder
Kunstleder ist ein flexibler Kunststoff oder auch PVC, der mit einem Gewebe auf der Rückseite verstärkt ist und optisch in den meisten Fällen nicht von echtem Leder zu unterschieden ist. Kunstleder ist wasserdicht, abwaschbar, und damit pflegeleicht.
Die Oberfläche des Kunstleders kann glatt, genarbt oder bedruckt und sollte auf der Rückseite mit einem Gewebe beschichtet sein, um die Zug-, Reiss- und Bissfestigkeit des Materials zu erhöhen. Das Material sollte so stark sein, Hundekrallen keine sichtbaren Spuren oder gar Risse hinterlassen und somit kratzfest sein.
Durch den Herstellungsprozeß riecht jedes Kunstleder für einen Zeitraum nach der Herstellung. Das ist als normal anzusehen, allerdings sollte der Geruch nie wirklich unangenehm oder stechend sein und nach einigen Wochen verfliegen.
Textilien (Stoffe, Baumwolle, Nylon etc.)
Eine große Auswahl an Außenstoffen gibt es in den unterschiedlichsten textilen Stoffen. Da Kunstfasern reißfester und pflegeleichter sind als Naturfasern besteht der größte Teil der textilen Obermaterialen aus Kunstfasern.
Hundebetten mit Kunstfaserobermaterial gibt es in allen denkbaren Farben und Mustern – was einen großen Unterschied zu Kunstlederbezügen darstellt. Allerdings nehmen Kunstfaserbezüge Geruch an und bieten keinen Schutz gegen das Einnisten von Milben. Um dies zu verhindern ist er erforderlich, den Kunstfaserbezug regelmäßig zu waschen.
Für allergische Hunde können diese Betten ein Risiko darstellen und sind daher nicht unbedingt geeignet.

Ein sehr wichtiger Aspekt bei der Auswahl des Hundebetts ist auch das Füllmaterial des Bettes. Es soll bestimmte Bedürfnisse erfüllen und bestimmte Eigenschaften aufweisen. Eine Übersicht der möglichen Materialien mit ihren Eigenschaften haben wir Ihnen im nächsten Post zusammengestellt.