Samstag, 8. Februar 2014

Das Outdoor-Hundebett


Warum ein Outdoor Hundebett? 

Die meisten Hunde halten sich am liebsten dort auf, wo ihr Mensch ist und wir Menschen möchten meist auch, dass unsere Hunde bei uns sind. Für den Aufenthalt auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon bietet es sich daher an, dem Hund auch im Freien einen eigenen Rückzugsort oder einen eigenen Liegeplatz zur Verfügung zu stellen.

Das Outdoor Hundebett bietet also einige Vorteile:
  • der Hund liegt weder auf hartem noch auf kaltem Untergrund, was seiner Gesundheit schaden könnte
  • der Hund liegt nicht auf dem Boden und verschmutzt so evtl. sein Fell
  • Ihr Hund hat seinen festen Platz
  • es besteht die Möglichkeit, den Hund auch draussen z. B. wenn man selbst essen und nicht gestört werden möchte, auf seinen Platz zu schicken. 
  • es ist nicht notwendig, das Hundebett, das der Hund im Haus hat, immer hin- und her zu tragen.

Besondere Ansprüche an das Outdoor Hundebett


Aufgrund der besonderen Belastungen eines Outdoor Hundebettes ist es erforderlich, dass das Hundebett oder Hundekissen aus qualitativ hochwertigen, strapazierfähigen und waschbaren Materialien hergestellt wurde. Dies sollte bei jedem Hundebett ein entscheidendes Kriterium sein – bei einem Outdoor Liegeplatz ist es allerdings noch wichtiger. Der Hundekorb ist im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon nicht nur starker Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit ausgesetzt, sondern kann zusätzlich durch Grasflecken, matschigen Boden oder Blütenstaub verunreinigt werden.

Auf folgende Eigenschaften sollten Sie vor dem Kauf des Outdoor Schlafplatzes achten:
  • wasserabweisend bis wasserfest
  • für die Outdoor Nutzung ausgewiesen 
  • Idealerweise ein wasserabweisenden/wasserfesten Unterboden
  • Reinigung in der Waschmaschine
  • schnell trocknend
  • Wetterfest, widerstandsfähig und robust

Welcher Platz ist der Beste für das Outdoor Hundebett?

Der beste Platz für das Outdoor Bett ist an einer Stelle, an der ihr Hund vor Zugluft und direkter Hitze geschützt ist. Ideal ist ein schattiger Platz unter einem Vordach, einer Markise oder einem Baum. Wenn ihr Hund eine eigene Hütte im Garten hat, wo er vor starker Sonneneinstrahlung, Regen, Wind, Hagel und Sturm geschützt ist, ist dort auch der beste Platz für das Bettchen.

Wenn Ihr Hund das Bett nur kurzzeitig im Freien nutzen soll reicht ein schattiger Platz völlig aus. Bitte denken Sie daran, dass das Bettchen wirklich im Schatten bleibt und stellen Sie es ggfs. an einen anderen Platz, wenn die Sonne wandert. Hunde vertragen ständige starke Sonneneinstrahlung oftmals ebenso wenig wie Menschen und der Bezug des Hundebetts wird sich je nach verwendetem Material in der Sonne aufheizen und dem Hund das Liegen im Korb unangenehm werden.

Das Bett sollte zwar unbedingt wasserabweisend oder wasserfest sein, aber ein ständiges Liegen im Wasser vertragen trotzdem die allermeisten Betten nicht. Stellen Sie daher das Bett nicht unbedingt in eine Mulde, in der es im Wasser liegt. 

Sollte das Bett wirklich einmal richtig nass geworden sein, ist es empfehlenswert, das Bettchen so zu lagern – evtl. schräg gegen eine Wand gestellt - dass möglichst von allen Seiten Luft an das Bett kommt und es die Möglichkeit hat, schnell und vollständig zu trocknen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude an den hochwertigen Outdoor Hundebetten und würden uns ganz besonders über ein Foto Ihres Hundes mit seinem Lieblings-Outdoor-Bett freuen.